Abgeltungssteuer schadet Aktienkultur

Ist die Abgeltungssteuer wirklich gerecht

 Bei jedem dritten Dax-Unternehmen gab es 2009 ordentliche Dividende.

Zehn DAX-Konzerne hielten die Dividende für 2008 auf stabilem Niveau. dividendensteigerungen gabe es bei Weiteren zehn Aktiengesellschaften.
Der Grund, die meisten Unternehmen sind 2008 gut gestartet und haben erst zum Jahresende etwas von der Finanz- und Wirtschaftskrise gespührt.

Viele Aktionäre erschienen in diesem Jahr nicht auf der Hauptversammlung. Bei vielen Dax-aktiengesellschaften sank die Präsenz auf den Aktionärstreffen. Nur ca. 10% der Privatinvestoren waren auf den Hauptversammlungen anwesend.

Eine negative Begleiterscheinung der Abgeltungssteuer.
Privatinvestoren können die Fahrt zur Hauptversammlung wegen der Abgeltungsteuer nicht mehr als Werbungskosten mit Erträgen aus Aktien verrechnen und so nicht mehr von der Steuer absetzen.

Fachleuter rechnen damit, dass die Dividenden der Aktiengesellschaften des Dax im Jahr 2009 um ca. 20% geringer ausfällt.

Somit fällt das für den Anleger durch die Abgeltungssteuer höher besteuerte Dividendeneinkommen auch geringer aus.

Ausgelichende Gerechtigkeit - Es trifft nicht nur den Anleger und die einmal mehr durch den geldhungrigen Staat geschädigte Aktienkultur, sondern auch den Finanzminister, der das alles verusrsacht hat.Sein Steuereinkommen aus Dividenden wird ebenfalls geringer ausfallen.

Sie können die Abgeltungssteuer legal umgehen!

 

Nutzen Sie noch heute Ihre Chance, die Abgeltungssteuer 2009 zu verhindern und machen Sie Ihr Geld sicher gegen die Abgeltungssteuer.  Vermeiden Sie unnötige Abgeltungssteuer-Zahlungen.

 

 

 

 

 

weitere Informationen >