Abgeltungssteuer 2009 + Aktien + Attraktivität leidet + Abgeltungsteuer umgehen

Aktien, Aktienfonds, Zertifikate, Vermögensverwaltungen - verlieren durch Abgeltungsteuer

 

Abgeltungssteuer 2009 - ist nicht nur durch Wegfall des Halbeinkünfteverfahrens sehr belastend für Geldanleger. Auch die Spekulationsfrist fällt mit der Abgeltungsteuer weg. Zusätzliche Steuermehrbelastungen sind kaum vermeidbar!
Ein Vorteil für Anleger welche in Aus- oder Inlandsaktienaktien investieren ist noch eine geringe Versteuerung der Dividenden. Bisher müssen Sie Dividenden mit 50%, ab 1. Januar 2009 jedoch mit 100% versteuert werden. Das bedeutet eine deutliche Verschlechterung für Aktionäre und Fondsbesitzer.

Diese Änderung wird wahrscheinlich dafür sorgen, dass sich die Abgeltungssteuer auf Zinserträge doch nicht so günstig auswirkt, wie auf den ersten Blick erahnen lässt. Um größtmöglichen Nutzen von dem günstigeren Steuersatz zu haben wird geraten die Werbungskosten ab 2009 so gering wie möglich zu halten. Außerdem ist es empfehlenswert nach Alternativen Ausschau zu halten mit denen man die Abgeltungssteuer und weitere Steuern sparen kann, da empfiehlt sich beispielsweise die Riester- oder Rürup Rente.
Mit der Einführung der Abgeltungssteuer 2009 wird die Riester Rente interessanter den je, da sie nicht Abgeltungsteuer betroffen ist und sowohl Einzahlungen, als auch Zinsen steuerfrei bleiben. Allein die Rente an sich wird versteuert, aber nicht nach Abgeltungssteuer, sondern nach dem persönlichen Einkommensteuersatz. Neben der Riester Rente stellt auch die Rürup Rente eine Option zum normalen Investmentfond dar. Auch sie bleibt von der Abgeltungssteuer verschont

Mit der Besteuerung realisierter Kursgewinne wird ab 2009 das Aktienrisiko steuerlich nicht mehr belohnt. Durch den Verlust eines Viertels der Kursgewinne, die bisher den Reiz der Aktienanlage ausmachen, sinkt die Nach- Steuer- Rendite deutlich. Neben den lohnenden Renditen von Dachfonds dürften aber Dividendenwerte, trotz Abgeltungsteuer, auf lange Sicht mit die höchsten Renditen unter allen Anlageformen abwerfen. Zudem können Aktionäre mit Wirksamwerden der Abgeltungsteuer ab 2009 ihre Verkaufsentscheidungen unabhängig von der Haltedauer treffen. Die Spekulationsfrist behindert dann nicht mehr sinnvolle Kurzfrist- Tradings an den Börsen, da sie mit der Abgeltungsteuer entfällt.
Grundsätzlich sollte die zur Steuerreform gehörende Absenkung der Unternehmenssteuern für höhere Nettogewinne sorgen. Als Folge müssten Dividenden und Kurse steigen.