Abgeltungsteuer 2009 ++ Genussscheine verlieren Vorteil ++ Abgeltungssteuer

Genussscheine von Abgeltungssteuer betroffen - Steuervorteile durch Abgeltungsteuer verloren

Das große Problem, bereits vor der Abgeltungsteuer, liegt für Anleger in der Gestaltungsfreiheit der Emissionsbedingungen. Diese unterliegen keinen festen Regeln, können daher vorzeitig gekündigt werden oder über eine festgesetzte Laufzeit gehen. Steuerlich sind Genussscheine höchst interessant, da Zinsen bereits in den Kurs eingerechnet sind. Die durch die Spekulation von Genussscheinen erzielten Kursgewinne sind bisher steuerfrei, wenn sie außerhalb der 1 jährigen Spekulationsfrist erzielt wurden. Ab 1.1.2009 gilt die Abgeltungssteuer und alle Kursgewinne, Zinsen und Dividenden werden einheitlich zu 25 % versteuert. Durch die Abgeltungssteuer entfällt auch die Spekulationsfrist. Daher unterliegen ab 2009 die Gewinne aus Genussscheinen der Abgeltungsteuer!

 

Genussscheine reagieren wie Aktien, sind aber vom Aufbau und Funktionsweise eine Mischung aus Aktien und Anleihen. Aktiengewinne sind ab 2009 mit Abgeltungsteuer belegt! Bei Ausschüttung der Zinsen wird der Betrag vom Kurs abgeschlagen. Anschließend steigt der Kurs bis zum nächsten Ausschüttungstermin sukzessive an - wenn sich das allgemeine Zinsniveau nicht ändert.

Steueroptimierer nutzen diese Eigenschaft. Sie erwerben Genüsse kurz nach dem Ex-Tag, streichen die erste voll steuerpflichtige Ausschüttung binnen 12 Monaten ein und verkaufen sie vor der zweiten.
Da die einjährige Spekulationsfrist abgelaufen ist, die mit der Abgeltungsteuer entfällt, kassieren sie die aufgelaufenen Zinsen als steuerfreien Gewinn. Ab 2009 funktioniert die Strategie nicht mehr, da alle Kursgewinne generell mit Abgeltungssteuer belegt werden.

 

Mit Wirkung der Abgeltungsteuer müssen in Deutschland ab 2009 alle Zinsen, Dividenden und Veräußerungsgewinne einheitlich mit 25% versteuert werden. Zuzüglich wird der SoliZuschlag sowie gegebenenfalls Kirchensteuer berechnet. Durch Abgeltungssteuer entsteht so eine ernorme Steuerbelastung für Normalanleger! Doch diese Belastung durch Abgeltungsteuer lässt sich umgehen durch Investition in clevere Anlageformen. Durch ihre breite Risikostreuung sind Dachfonds sicherer Garant für Abgeltungsteuerfreie Gewinne. Auch Versicherungen, speziell Lebens- und Rentenversicherungen, und die Riester- und RürupRenten helfen Ihnen Abgeltungsteuer zu umgehen.