Bieten Aktienfonds mehr Vorteile als Direktanlagen?

Abgeltungssteuer Vergleich Aktienfonds - Direktanlagen

 
Eigner von Aktienfonds werden steuerlich behandelt wie Aktionäre. Demenstsprechend werden ab 2009 Ausschüttungen, die sich aus Dividenden und realisierten Kursgewinnen zusammensetzen, mit 25 % Abgeltungssteuer belastet. Erzielen Anleger mit Aktienfonds Kursgewinne hängt die steuerliche Behandlung vom Kauftag der Fonds ab:

 

Wurden sie vor dem 1. Januar 2009 erworben, bleiben realisierte Kursgewinne steuerfrei, wenn zwischen Kauf und Verkauf mehr als zwölf Monate liegen.

Realisieren Anleger mit nach dem 1. Januar 2009 erworbenen Aktienfonds Kursgewinne, fallen 25 Prozent Abgeltungssteuer an. Ein gravierender Nachteil für jene, die etwa mit Fondssparplänen nach langer Haltedauer stattliche Kursgewinne kassieren - bisher zu 100 Prozent. Wer erst nach 2008 kauft, erlöst nur 75 Prozent. Dadurch sinkt das Nettoendvermögen ebenso wie die mit dem Erlös anschließend erzielbare Monatsrente.

 

Aktienfonds erzielen Einkünfte Kapitalvermögen. Dabei müssen bisher Zinsen und Dividenden nur zur Hälfte versteuert werden. Das ist nach dem Halbeinkünfteverfahren so geregelt. Der  Anleger zahlt dann jeweils für 50 Prozent der Dividenden individuell nach dem persönlichen Steuersatz  Steuern.

Doch mit der Abgeltungssteuer 2009 fällt das Halbeinkünfteverfahren weg und alle Kursgewinne müssen voll versteuert werden. Anlager zahlen dann pauschal 25 % Abgeltungsteuer auf alle Kursgewinne. Das heißt, dass eine Investition in Aktienfonds für Privatanleger ab dem 01.01.2009, mit Einführung der Abgeltungsteuer,  aus steuerlicher Sicht ungünstiger ist als bisherr. 

 

Anleger sollten daher eher auf langfristige und zukunftsorientierte Aktienfonds setzen, als auf kurzfristige Fonds. Anlagen in Aktienfonds sind jedoch noch attraktiver als Investionen in Aktien direkt und sollten daher genau geprüft werden. Ein Fonds kann durch die größere Streuung meist niedrigere Kursschwankungen verzeichnen und die Kursgewinne eines Aktienfonds bleiben trotz Depotumschichtung steuerfrei.Anlageformen wie Dachfonds und Immobilienfonds bleiben von der Abgeltungssteuer komplett verschont und zählen damit zu den Gewinnern der Abgeltungsteuer. Dachfonds streuen das Risiko,  haben so geringere Verluste und sparen Abgeltungsteuer.