Checkliste Abgeltungssteuer 2009: Prüfen und Abgeltungssteuer umgehen

Prüfen Sie jetzt die Abgeltungssteuer-Sicherheit Ihrer Geldanlagen! Jetzt vor Abgeltungsteuer schützen!

 

Abgeltungsteuer 2009! Was ist zu beachten, gegen die Abgeltungsteuer-Falle:

1. Achtung: Aktien und Aktienfonds sind die Verlierer der Abgeltungsteuer

Seien Sie sich dessen bewusst und investieren Sie vorsichtig. Sowohl die Besteuerung von Kursgewinnen, als auch der Entfall des Halbeinkünfteverfahrens macht der Aktienattraktivität sehr zu schaffen. Durch die Abgeltungssteuer entsteht nun eine Doppelbesteuerung. Investieren Sie daher nur in die Aktien und Aktienfonds, von deren Renditechancen Sie überzeugt sind.

2. Halten Sie nach Abgeltungssteuer-Alternativen Ausschau

Viele Anlageformen, wie Lebensversicherungen und Rentenversicherungen oder Dachfonds werden durch die Abgeltungssteuer 2009 immer attraktiver, während dessen einige andere unter der neuen steuerlichen Belastung leiden. Daher sollten Sie sich eventuell nach anderen Anlageformen umsehen. Riester und Rürup Renten sind lohnende Alternativmöglichkeiten, genauso wie Investitionen in Dach- oder Immobilienfonds, da sie nicht von der Abgeltungsteuer betroffen sind.

3. Achten Sie auf zukünftige Entwicklungen

Die steuerlichen Bedingungen ändern sich ständig. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf  den Finanzmarkt. Sie sollten sich daher immer über neue Trends und Produkte informieren, die die steuerlichen Bedingungen optimal nutzen und für Sie Vorteile bringen.

4. Alternativen ohne Abgeltungssteuer

Abgeltungssteuerfreie Anlageformen wie Lebensversicherungen und Rentenversicherungen sollten Sie besonders im Auge behalten. Lebensversicherungen, zur Altersvorsorge, Riester-Renten, Rürup-Renten, bleiben von der Abgeltungssteuer verschont und werden deshalb immer interessanter als Geldanlage.

5. Zertifikate haben geringeren Bestandsschutz

Bei Zertifikaten, die nach dem Stichtag 14.03.2007 erworben wurden, müssen Sie beachten, dass deren Bestandsschutz nur noch bis 30.06.2009 gilt. Wenn Sie nach diesem Datum Verkäufe tätigen müssen die eingefahrenen Kursgewinne mit 25% Abgeltungssteuer versteuert werden. Daher ist es ratsam entweder vor dem 30.06.09 zu verkaufen oder in andere Fondsanteile anzulegen.

6. Achtung: zukünftig keine Werbungskosten

Mit der Abgeltungssteuer können Sie nach 2009 keine Werbungskosten mehr geltend machen. Es bleibt nur noch der Sparerpauschbetrag von 801 Euro, der in Zukunft steuerfrei bleibt. Sie sollten also darauf achten Ihre Freibeträge gewissenhaft einzuteilen. Es ist vielleicht sogar von Nutzen auf Anlageformen zu setzen, die niedrige Gebühren haben.

7. Holen Sie sich zuviel gezahlte Steuern zurück

Achten Sie nach 2009 besonders auf Ihren persönlichen Einkommensteuersatz. Sollte dieser nämlich niedriger sein als die Abgeltungsteuer (unter 25%), haben Sie die Möglichkeit eine Veranlagung der Kapitaleinkünfte zur Einkommensteuer zu beantragen und können sich damit zuviel gezahlte Abgeltungsteuer zurückholen.

8. Konservieren Sie günstige Rechtslagen

Fondsanteile genießen Bestandsschutz, wenn sie vor dem Stichtag 31.12.2008 erworben und nicht wieder verkauft wurden. Das heißt, Sie zahlen keine Abgeltungssteuer auf Kursgewinne von Fondsanteilen. Diese günstige Rechtslage sollten Sie für sich nutzen um langfristig Abgeltungsteuer zu sparen. Auch Dachfonds unterliegen nicht der Abgeltungsteuer und zählen somit auch als gute Investition. Bei Dachfonds können Sie auch nach 2009 ungehindert und steuerfrei im Depot umschichten.

9. Sparen Sie Steuern durch Rechzeitige Verrechnung von Altverlusten

Es wird geraten Altverluste so schnell wie möglich nach und nach zu verrechnen, denn ab 2013 ist das nicht mehr möglich. Dann gibt es lediglich die Verrechnung von Altverlusten mit sonstigen Ausgaben und damit wird es schwierig diese Verluste unterzubringen.

10. Achtung: Aktien sind die Verlierer der Abgeltungsteuer

Seien Sie sich dessen bewusst und investieren Sie vorsichtig. Sowohl die Besteuerung von Kursgewinnen, als auch der Entfall des Halbeinkünfteverfahrens macht der Aktienattraktivität sehr zu schaffen. Durch die Abgeltungssteuer entsteht nun eine Doppelbesteuerung. Investieren Sie daher nur in Aktien, von deren Renditechancen Sie überzeugt sind.

11. Gewinne sichern mit einem Versicherungsmantel

Es gibt einige Möglichkeiten der Abgeltungssteuer ein Schnippchen zu schlagen. Eine Variante ist die Fondsanteile in einen Versicherungsmantel zu hüllen und Ihr Geld zu schützen. Sie sind zwar nicht mehr unbegrenzt flexibel, jedoch ist Ihre Geldanlage sicher vor der Abgeltungsteuer geschützt.