Abgeltungssteuer und schlechte Ratschläge von Verbraucherschützern

von den Verbraucherschützern hört man die verschiedensten Ratschläge: z.B. schwache Börsentage nutzen, kaufen, schlafen, reich aufwachen u.v.m. - das kann zu gehörigen Verlusten führen....

 

Laut Artikel vom 22.07.07 auf PR-inside.com rät Jürgen Kurz (Sprecher der Deutschen Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz (DSW):

...nichts zu überstürzen, denn "Wer bis Ende Dezember 2008 Geld in Einzeltitel oder Aktienfonds investiert und mindest ein Jahr lang hält kann die neue Abgeltungssteuer elegant umschiffen."
Aktionärsschützer Kurz empfiehlt folgende Strategie: Schwache Börsentage nutzen, attraktive, solide Titel oder bewährte Fonds kaufen und dann steuerfrei im Alter wieder auflösen. «Jetzt wird der alte Ratschlag von Börsenguru André Kostolany wieder aktuell: Aktien zulegen, Schlaftabletten nehmen und sich nach ein paar Jahren über einen hübschen Gewinn (oder Verlust - Anm. d. Red.) freuen. Schwankungsanfällige Wertpapiere müssten bei der Langfristanlage unbedingt gemieden werden.

 

Offensichtlich wurden hier die Hausaufgaben nicht gemacht.

 

1. Es ist zu beachten. dass die Folgen der Abgeltungssteuer 2009 bis an das "Lebensende" jeder Geldanlage gilt und demzufolge genauso lange am Kapitalertrag zehrt. Dies zieht teilweise verheerende Verluste nach sich - die Altersvorsorge wird de facto halbiert (in 25 Jahren). 

Abgeltungssteuer verhindern, Verluste vermeiden, Steuer sparen

 

2. Jeder sollte sich überlegen, ob er in Einzelwerte und Aktien investiert- denn das Risiko ist enorm - oder ist das Jahr 2002 schon wieder vergessen? Herr Kurz empfiehlt Aktien zu kaufen und gleichzeitig empfiehlt er "schwankungsanfällige Wertpapier zu meiden?" Ja was denn nun kaufen oder meiden?

 

3. Der Rat, an börsenschwachen Tage zu kaufen ist eine zumindest sehr ungenaue. Was bedeutet schwache Börsentage?

  • Die Börse schwankt am Tage um 0,5 bis 2%. soll man da kaufen?
  • Im Mai 2006 schwankte Sie in einer Woche 7% soll man da kaufen?
  • In Jahr 2002 schwankte Sie um bis um 90% soll man da kaufen? Was geht noch bis 31.12.2008 nach unten und, vor allem, dann wieder hoch?

Nach Kostolany ist es egal - denn die Börse wird ja nach dem Schlaftabletten-Schlaf gestiegen sein - da spielen 1-2% sicher nicht die wichtige Rolle. Also wie lange warten, liebe Verbraucherschützer, mit dem Kauf?

 

Ausserdem zeigen 150 Jahre Börsen, dass nach langen Aufwärtsphasen genauso lange Seitwärtsphasen folgen. Da nützt auch der beste Kostolany-Rat nichts (der übrigens aus einer 20-jährigen Aufwärtsphase stammt).

Von 1960 bis 1980 war mit Aktien so gut, wie kein Geld zu verdienen über 20 Jahre. Wer 2000 investiert hat in den letzten 7 Jahren auch nichts hinzugewonnen.

 

Nein, es ist höchste Zeit, sich Gedanken zu machen und den katastrophalen Folgen der Abgeltungssteuer 2009 zu entgehen.
www.abgeltungssteuer-sparen.info ist auch der Meinung, dass man nie sicher sein kann, ob der geldhungrige Staat das Gesetz nicht noch schnell vorzieht oder Zusatz- bzw. Sondergesetze schafft (siehe Steuersparmodelle, oder die extra Behandlung der Zertifikate im Gesetz zur Abgeltungssteuer 2009)

 

Dabei ist zu beachten:

 

1. es geht an den Börsen:

  • nicht nur aufwärts
  • sondern auch seitwärts
  • und auch abwärts

 

2. Eine alte Regel - die richtige Strategie entscheidet zu 90% über den Erfolg. Je nach Marktlage ändert sich auch die Strategie

 

3. Wenn man sich in der Strategie vertan hat - dann muss es ein Sicherheitssystem geben, welches schmerzhafte Kapitalverluste verhindert.

 

Wie kann man diese Fakten nutzen, um die Abgeltungsteuer zu umgehen , schädliche Steuer auf Ihre Geldanlage zu sparen, Vermögen und Altersvorsorge vor Abgeltungssteuer 2009 schützen? 

 

1. Sie benötigen eine Geldanlage, welche Gewinne bringt, egal - ob es an den Börsen  aufwärts, seitwärts oder abwärts geht. Da muss man nicht gleich an die "berüchtigten Hedgefonds" denken. Es gibt erstklassige Lösungen von hervorragenden Investmentmanagern, welch dies in der Vergangenheit bewiesen haben.

 

2. Wenn Sie eine Strategie entwickeln, diese in 5 Jahren nicht mehr funktioniert oder gar falsch ist, müssen Sie verkaufen - laufen somit in die Abgeltungssteuer-Falle. Wir raten Ihnen zu Geldanlagen - bei denen Strategiewechsel jederzeit und abgeltungssteuerfrei möglich sind.

 

3. Benötigen Sie Geldanlagen und Investments, welche in der Vergangenheit ein funktionierendes Sicherheitssystem für Ihr Geld nachgewiesen haben. Auf Ihre Liste sollten nur Investments kommen, die z.B. im Jahr in 2002 (letzter Crash) keine Verluste oder gar Gewinne gemacht haben. Gute Geldanlagen arbeiten nach den Prinzipien: "Kein Jahr mit Verlust" oder "absolute Verlustbegrenzung".

 

4. Jedem Investmentmanager können auch einmal Fehler unterlaufen, der Investmentstil kann geändert werden oder stellt sich als falsch heraus. Auch gesundheitliche oder Altersprobleme können dazu zwingen den Manager auszutauschen.
Deswegen raten wir hier zur Diversifizierung und damit einhergehenden Verminderung des Risikos um ein Höchstmass an Sicherheit für Ihr Geldanlage zu erreichen.

 

So vorbereitet und gerüstet können Sie sich viele Jahre und Jahrzehnte am abgeltungssteuerfreien Wachstum Ihrer Geldanlage, Ihres Vermögens, Ihrer Altersvorsorge oder Ihres Eigenheim-Tilgungs-Planes erfreuen und die Abgeltungssteuer 2009 umgehen. Sie verhindern für eine sehr lange Zeit schädliche Abflüsse durch Abgeltungssteuer. Sie sparen Ihr Vermögen unnötige Gewinnminderungen durch Abgeltungsteuer und sichern sich alle Gewinne Ihres Investments, weil Sie viele Jahre lang die Abgeltungssteuer sicher umgehen. 

 

Wenn Sie wissen, wollen, welche abgeltungssteuerfreien Investments zu Ihrer Anlagementalität, Ihrem Vermögen und Ihren Zukunftswünschen passen, können Sie gern ein Angebot, einen Vergleich bzw. Beratung anfordern.

 

Weiter Informationen zur Abgeltungssteuer 2009...