In welcher Geldanlage habe ich die größten Verluste durch Abgeltungssteuer?

Die größten Verluste durch Abgeltungssteuer erleiden vor allem die kleinen Sparer und die renditestärksten Anlageklassen ....

Die Abgeltungssteuer 2009 ist nun bschlossene Sache. Die Abgeltungsteuer bringt der Masse der Deutschen Verluste für Geldanlagen, Altersvorsorge und Vermögensaufbau.

Ab Januar 2009 unterliegen sämtliche Erträge aus Zinsen, Dividenden (das Halbeinkünfteverfahren fällt weg), Kursgewinne (egal, wie lange die Anteile im Depot liegen) der Abgeltungssteuer. Nach Abzuge des Sparerfreibetrages von 801€ beträgt diese 25% plus Soli, plus Kirchensteuer, gesamt als über 28%.

Nur Aktien und Aktienfonds, die bereits vor dem 1.1.20009 im Depot lagen bleibt die alte Regelung für Spekulationssteuer und Steuerfreiheit.

Zinsanleger können sich über einen kleinen Vorteil freuen, insbesondere wenn sie einen hohen Stuersatz haben.

Dividendenorientierte Anleger müssen künftig alle Gewinne aus Dividenden versteuern.

Für Aktienfonds-besitzer bleibt nur noch der schwache Trost einer möglichen Steuerstundung.

 

»mehr Informationen

 

wie die Abgeltungssteuer 2009 umgehen - Angebot & Vergleich hier anfordern