Welche Freibeträge und Verluste kann man von der Abgeltungssteuer abziehen?

Sie haben einen Sparerpaschbetrag und können unter bestimmten Bedinungen Verluste verrechnen

Der jetzige Freibetrag von 750 Euro für Singles plus Werbungskostenpauschale von 51 Euro verschmelzen zum neuen „Pauschbetrag“ von 801 Euro (1602 Euro bei Verheirateten).

Nachteilig ist, dass Werbungskosten (Depotgebühren, Ausgaben für Fahrten zur Hauptversammlung etc.) nicht mehr geltend gemacht werden können.

Auch die bisherige Freigrenze von 512 Euro für Spekulationsgewinne soll entfallen.

Auch in Zukunft dürfen Sie Spekulationsverluste nur von Spekulationsgewinnen abziehen (nicht von Zinsen oder Dividenden).
Verluste verfallen nun nicht mehr nach einem Jahr, da ab 2009 gekaufte Papiere generell steuerpflichtig sind.
Bis zum jahr 2013 haben Sie die Möglichkeit Verluste aus der Zeit vor der Abgeltungsteuer-Ära mit Gewinnen zu verrechnen.