Wie umgehe ich die Abgeltungssteuer 2009 mit einer Lebensversicherung?

Seit 2005 sind Lebensversicherungen sowohl im Erlebensfall, als auch bei Rückkauf eines Teils oder der ganzen Versicherungssumme in Form einer Kapitalzahlung steuerpflichtig.

Der Gewinn (Auszahlung abzüglich gezahlter Versicherungsbeiträge) ist voll zu versteuern wenn:

  • die Laufzeit unter 12 Jahre beträgt und/oder
  • die Entnahmen vor der Vollendung des 60 Lebensjahrs erfolgen

In diesen Fällen behält die Lebensversicherungsgesellschaften 25% Abgeltungssteuer ein und führen sie an das Finanzamt ab. Die Gewinne müssen nicht mehr in der Steuererklärung angegeben werden da die Forderungen des Staates bereits voll abgegolten sind.


Die Abgeltungssteuer - Verluste (Steuern) können Sie halbieren, wenn die Auszahlung:

  • nach Vollendung des 60. Lebensjahres und
  • bei einer Laufzeit der Lebensversicherung von 12 Jahren und mehr

So müssen Sie nur die Hälfte des Gewinns (Auszahlung abzüglich gezahlter Versicherungsbeiträge) versteuern. Die Lebensversicherungsgesellschaften 25% Abgeltungssteuer vom hälftigen Gewinn ein und führen diese an das Finanzamt ab. Sie müssen also 50% dieser Gewinne in der Steuererklärung aufnehmen, um die zuviel abgeführte Steuer zurück zu holen.

Kommt die Lebensversicherung zu tragen (im Todesfall) ist sie immer zu 100% steuerfrei.

siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Versicherungsmantel
»Alterseinkünftegesetz (PDF)

»Sichern Sie ihr Vermögen vor der Abgeltungssteuer mit einer Lebensversicherung - Beratung und Vergleiche